kompassWährend den Touren mit dem Kajak oder Kanadier muss man sich natürlich orientieren. Hierfür sollte man das richtige Kartenmaterial zu Hand habe. Je nach Tour stehen einem dabei verschieden Kartentypen / Kartenarten zur Verfügung. Wie wichtige bzw. wie genau die jeweiligen Karten sein sollten hängt wiederum von der jeweiligen Kanu Touren Art ab. Es folgt ein Überblick über die jeweiligen Kartenarten um entspanntes Kanuwandern sicherzustellen.

Hinweis: In der Detailansicht der hier auf CanoeGuide.net beschriebenen Kanutouren gibt es auch immer die Reihe „T Kartenmaterial“ (Erläuterung der Canadier und Kajak Touren Übersichtstabelle). In dieser Spalte kann der Benutzter Hinweise zum benötigten bzw. unterstützenden Karten finden. Oft führen diese Hinweise direkt zu Anbietern bei welchem man dieses Kartenmaterial erwerben bzw. anfordern kann. Wir sind bemüht diese Verweise immer weiter auszubauen.

 

Kartenmaterial vom Kanuvermieter vor Ort

Hat man eine Tour gefunden welche man machen möchte so findet sich zumeist auch ein Kanu Verleih in der Nähe welcher seine Dienste für diese Tour anbietet. In so gut wie allen Fällen hat er dann auch gutes Kartenmaterial und weiter Information zu Verfügung welches man erwerben kann. Oder man leiht sich die Kanus für die Tour sowieso bei ihm, dann ist das Kartenmaterial meisten in den Leihgebühren enthalten.

 

Diese Tourenbeschreibungen sind sehr häufig von den lokalen Verleihern selbst erstellt worden. Hand gezeichnete Skizzen zusammen mit einer Beschreibung der Tour. Dieses Tourenmaterial hat natürlich einen gewissen Charme, sind aber in den uns bekannten Fällen immer die geeignetsten Helfer auf der Tour gewesen. Teilweise erkennt man das auch schon die Generation vorher sich als Kanuverleiher oder Guide betätigt hat.

So wurde auf einer solchen Karte tatsächlich mal die Jahreszahl 1972 entdeckt welche das Entstehungsdatum kennzeichnete, zudem war sie mit der Schreibmaschine getippt. Das tat der Qualität allerdings keinen Abbruch, der Fluss hat sich die letzten 30 Jahre nicht geändert und die empfohlene Route durch die Stromschnelle war immer noch die geeignetste.

Auf diesen Beschreibungen sind zumeist alle relevanten Angaben vorhanden. Schutzhütten, Rastplätze, Sehenswürdigkeiten und vor allem der geeignete Streckenverlauf. Letzter ist natürlich dann besonders wichtig wenn die kniffligen Stellen kommen. Wenn die Stromschnellen kommen und der Fluss sich teilt ist man meistens recht froh wenn man einen Hinweis bekommt  welches denn der bessere Weg ist. Dies bedeutetet natürlich nicht das man deshalb alles blind paddeln sollte. Eine rechtzeitige Anlegen und die Besichtigung des Wildwassers ist immer zu empfehlen. Aber manchmal ist dies nicht immer möglich und man ist froh über Hinweise in diesen Karten.

 

Wenn Abschnitte kommen welche man definitiv umtragen sollte so steht dort auch meistens auf welcher Seite des Gewässers denn die geeignete Route dafür ist. Da man sich an diesen Stellen sowie meistens mit körperlichen Anstrengungen und Mücken herumzuschlagen muss, hilft es auch hier wenn man wenigstens gleich an der richtigen Seite anfängt.

Wenn die Tour im Ausland stattfindet kommt es natürlich jetzt noch darauf an wie stark der jeweilige Kanuverleiher auf den internationalen Markt ausgerichtet sind. Oft sind das ja einfach nur äußerst sympathische Nebenberufler welche halt ein paar Kanus haben um diese immer mal wieder für eine paar Tage zu verleihen. Somit ist die Frage in welcher Sprache denn diese Karten und Beschreibungen vorliegen. In den meisten Fällen liegt wahrscheinlich eine englische Version für ausländische Touristen vor. Aber selbst wenn keine englische Version zur Verfügung steht, man bespricht in diesen Fällen den Tourenverlauf und der Kanuvermieter gibt seine Hinweise zu den kniffligen Stellen. Da kann man sich Notizen machen und die jeweilige Karte mit diesen Angaben erweitern.

kanutour karte kanuverleih 1

Karte Kanuverleih Flussverlauf

kanutour karte stromschnelle weg

Detailkarte Fahrt durch die Stromschnelle

 

Die Kartenskizzen und die jeweiligen Bildchen dazu sind fast immer selbsterklärend. Wenn jemand meint, ein Ausrufezeichen mit roten Dreireck auf der Karte bedeutet das diese Stelle besonders schnell und am besten noch rückwärts anpaddeln sollte …. nun ja, den Nobelpreis wird man mit dieser Interpretation nicht gewinnen.

kanutour karte kanuverleih stromschnelle

kanuverleih tourenbeschreibung englisch

karte markierung stromschnelle

Tourenbeschreibung schwedisch

Tourenbeschreibung englisch

Markierung Stromschnellen von Kanuverleih

 

 

Der DKV Kanuführer

dkv kanufhrer skandinavien

DKV Kanuführer Skandinavien

Der DKV (Deutscher Kanu Verband) Kanuführer ist das Standardwerk für Personen welche mit dem Kajak und dem Canadier unterwegs sind. Im Falle von Schweden, Finnland und Norwegen ist dies der DKV Auslandsführer Skandinavien, Band 4, 5 Auflage aus dem Jahr 2012.


In diesem werden ein Vielzahl an Gewässern mit Angaben zu Schwierigkeiten, Gefälle sowie eventuelle Nutzungsregelungen beschrieben. Entlang einer Kilometrierung erfährt mal alles zu günstigen Ein- und Ausstiegsstellen, Wehre, Gefahrenstellen, oder Möglichkeiten zu Übernachtungen.

Zu manchen Flüssen oder Seengebieten gibt es auch eine textuelle Beschreibung welche die Gewässer Charakteristik bzw. die Umgebung beschreiben welche man zu erwarten hat. Diese Beschreibungen und die kurzen, aber genauen Angaben in Tabellenform sind äußerst hilfreich da sie eben auf subjektive Wahrnehmungen komplett verzichten, und damit eine ideale Unterstützung bei der Planung oder Durchführung einer Kanutour bieten. Wer leidenschaftliche Beschreibungen sucht welche sich von Kanu Fahrer, Wetter oder Lebenseinstellung stark unterscheiden könne der sollte sich diese Inspirationen lieber in einem Reiseberichts Forum holen.

 

In Schweden gibt es zum Beispiel fast 100 000 Seen und dann noch unzählige Fliessgewässer. Daher ist es klar der DKV Kanuführer nicht alle möglichen Touren und die jeweiligen Varianten dazu liefern kann.

Aber wenn man eine bestimmte Route einmal in die engere Wahl genommen hat, hilft es in jedem Falle mal einen Blick in den DKV Führer zu werfen und nachzuschauen ob dieser auch etwas dazu zu sagen hat. Oder macht es umgekehrt. Man schaut mal im Kanuführer nach was dieser denn in Schweden, Norwegen, Finnland so alles beschreibt und entscheidet sich dann für eine dieser Routen.

 

Sollten Tourenabschnitte von hier dargestellten Kajak und Kanadiertouren im DKV Kanuführer beschrieben sein, so werden diese Informationen in der Spalte  „T – Kartenmaterial“ (Erläuterung der Canadier und Kajak Touren Übersichtstabelle) mit Seitenzahl angeben. Also, so weit wir zeitlich dazu kommen diese Informationen herauszusuchen und hier einzutragen.

 

Den DKV Kanuführer kann man bei Amazon kaufen: DKV Auslandsführer 04. Skandinavien: Dänemark. Finnland. Island. Norwegen. Schweden

beschreibung kanutour route

Kilometrierung aus dem DKV Kanufüher

dkv ausschnitt abkrzungsverzeichnis

Erläuterung von Zeichen und Abkürzungen

 

 


Touren Beschreibungen vom Touristenbüro

In vielen größeren oder auch kleineren Ortschaften gibt es Touristenbüros. Gerade in Gebieten welche für ihre Kanu Gewässer bekannt sind haben die jeweiligen Touristenbüros oft hilfreiche Informationen zu Hand. Zum dem  kennen sie zumeist die lokalen Anbieter für Kanuverleih oder Transportfahrten, aber natürlich auch die jeweiligen Gewässer in der näheren Umgebung. Und hin und wieder erhält man in den Touristenbüros auch Kartenmaterial und die genaue Beschreibung von einer Kanu Strecke.
Wie schon im Artikel Wie sind denn die Schweden so? bereits erwähnt, sprechen die Skandinavier im Allgemeinen ein sehr gutes Englisch. Man hat also im Normalfall keine Verständigungsschwierigkeiten wenn man die grundlegenden englische Begriffe erläutern kann, und die jeweiligen Antworten versteht. Die Materialien liegen in den meisten Fällen eben auch in der englischen Fassung vor. Schweden und Norwegen kann man in diesem Falle wirklich als sehr fortschrittlich bezeichnen. Aber natürlich ist es auch so das diese nicht gerade überrascht werden von deutschen Touristen welche zum Paddeln in das jeweilige Land kommen. Die Länder sind schließlich nicht ohne Grund für schöne, einsame Kanu Strecken bekannt. In vielen Touristenbüros (geschätzt 50 %) war es sogar so, das es eine Ansprechperson gab welche Deutsch gesprochen hat und das Informationsmaterial auch in Deutscher Sprache erhältlich war.

Und zum Schluss darf man nicht vergessen das dort Menschen arbeiten welche aus der näheren Umgebung kommen. Wenn man also erläutert hat was man denn so vor hat. Kann es gut sein das es heißt: „Oh, my friend Per do a lot of canoeing. Wait a moment“. Und dann telefoniert die Person mal kurz mit Per, und plötzlich hat man Tipps aus erster Hand zu einer guten Strecken und welche Angelköder derzeit besonders fängig sind. Ach ja die Angellizenz bekommt man natürlich auch gleich im Touristenbüro.

Es kann auch vorkommen das man solche Tourenbeschreibungen online anschauen und herunterladen kann. Solch eine Beschreibung liegt beispielsweise für den Fluss  Emån vor. Auch wenn die PDF Datei auf schwedisch verfasst ist, versteht man die Karte mit den jeweiligen Hinweisen trotzdem. Tourenbeschreibung hier herunterladen: Emån Streckenbeschreibung für Kanufahrer (schwedisch)

touristenkarte kanutour

Maximale Unterstützung für Kanutouristen

 


Kanuführer vom Buchhändler des Vertrauens

Es gibt unzählige Bücher zu kaufen welchen verschiedene Touren beschrieben werden. Diese gibt es für Schweden, Finnland, Norwegen (da gibt es dann doch nicht ganz so viele) und natürlich Deutschland. Da wir allerdings anhand von solchen Büchern noch keine Kanutouren durchgeführt haben, machen wir an dieser Stelle nur eine wertungsfreie Erwähnung und kommen auf das Thema zurück wenn wir mehr dazu zu sagen haben.

 

Unterstützung durch Google Maps, hitta.se und Co

Also das macht wirklich Spaß. Wenn man sich für eine Kanutour entschieden hat und dann schaut man mal auf den gängigen Seiten für Satelliten Bilder nach wie es denn dort aussieht. Die Auflösungen auf den verschiedenen Seiten können unterschiedlich sein, werden aber immer von Jahr zu Jahr besser.

 

Es ist also mittlerweile durchaus möglich Stromschnellen auf den Bildern zu erkennen. Das ist eine super Sache um die Vorfreude auf die nächste Tour noch weiter zu steigern. Und natürlich ist der Verlauf des Flusses oder des Sees erkennbar. Man bekommt also eine gute Vorstellung davon und eventuelle können diese Informationen bzw. Karten auch ausreichenden sein. Natürlich mit den entsprechenden Einschränkungen. Dazu mehr in diesem Abschnitt weiter unten: Auswahl des Kartenmaterial abhängig vom Touren Typ

Eine Auswahl der besten Online topografischen Karten findet ihr auch in unseren Outdoor Tipps und Tricks: Topographische Online Karten - Outdoor Tipps und Tricks 006

 

Topografische Karten zum Kanuwandern

topografische karte kanutour 2

 

Geländekarten sind eine hervorragende Erweiterung zu de Karten welche einem den Weg auf dem Wasser anzeigen. Nun die topografischen Karten tun dies im Grunde auch, da auf ihnen, je nach Maßstab, der Gewässer Verlauf sehr gut zu erkennen ist. Diesen Karten fehlt allerdings die Angaben dazu ob es hier zum Beispiel Stromschnellen gibt.
Allerdings sind auf diesen Karten oft Dinge aus der näheren Umgebung eingezeichnet welche auf den oben erwähnten Karten fehlen. Höhenlinien, Wege, Aussichtspunkte oder auch einfach nur was sich denn genau hinter dieser Hügelkette befindet.

 

Da wir uns eben auch für die Dinge interessieren welche sich am Ufer oder etwas weiter weg befinden haben wir deshalb immer solche topografische Karten dabei. Damit kann man dann wunderbar weitere Ausflüge vom Lagerplatz starten und zum Beispiel zu dem kleinen See wandern welcher in westlicher Richtung liegen müsste.

Zudem  kann man auch die Stellen einzeichnen an welche man sich gerne erinnert: Besonders geeignete Lagerplätze. Die Stelle an welcher die 54 cm Forelle gebissen hat. Das Trainingscamp der schwedischen Frauen Volleyball Nationalmannschaft, an welchem man vorbei gepaddelt ist. Alles kann man auf der Karten einzeichnen werden, und beim Nach- Treffen analysiert werden. Wir empfehlen topografische Karten mit einem Maßstab von 1:25 000 oder 1:50 000. Zur Not reicht auch ein Maßstab von  1:100 000.

Während der Kanutour verstaut man sein Kartenmaterial in speziellen Kartentaschen und Kartenhüllen. Damit ist sichergestellt das die Karten immer trocken bleiben und auch während dem Paddeln man immer wieder einen Blick darauf werfen kann. Kartentaschen kann man beispielsweise beim Globetrotter kaufen (Externer Link: Kartentaschen bei Globetrotter)

 

topografische karte kanutour

 


 

GPS Geräte / GPS Karten

Diese GPS Navigations- Geräte sind wirklich toll. Da weiß man dann auf 2 Meter genau wo man sich befindet. Hat man sich die Mühe gemacht, bzw. das Geld investiert in jeweiligen Karten mit der entsprechenden Auflösung, kann man ebenfalls jeden Punkt in der Umgebung auf dem Display untersuchen, markieren, anpeilen.


Wir führen auch so ein Ding mit. Aber hauptsächlich deshalb weil es eben da ist. Es ist eine feine Sache wenn man die exakte Position gleich in elektronischer Form abspeichern kann. Zugelegt wurde das GPS Gerät mal für eine aufwendigere Fahrrad Tour nicht für Kanutouren. Denn mit Vergleich GPS Navi vs. Topografischer Karte verhält es sich exakt gegenläufig ob wir mit dem Auto oder mit dem Kanu unterwegs sind. Persönlich denkt der Autor das die Erfindung des Auto GPS Navigation Gerätes ihm eine mindestens 5 Jahre längere Lebenserwartung eingebracht hat. Stressfreie direkte Fahrt selbst in einer nie zuvor besuchten Großstadt. Ein absoluter Traum!


Beim Kanuwandern sieht das allerdings anders aus. Dort gehört es einfach dazu das man  gemeinsam die aufgefaltete Karte studiert, die Position bestimmt und Ideen und Strategien entwirft. Das „Feeling“ dabei ist einfach viel besser und hat auch mehr mit Reisen zu tun, als wenn man zusammen auf ein kleines GPS Display glotzt. Hinzu kommt noch das man für das Geld, was man für ein GPS Gerät bzw. für ein Karten Update ausgeben muss sich einiges an Papier Karten zulegen kann. Es gilt also mal wieder abzuwägen, was man denn sonnst noch so in seiner (Outdoor) Freizeit treib und sich die Anschaffung lohnt.
Wie bereits gesagt, solche GPS Geräte sind klasse und für bestimmte Touren fast schon ein Muss (S-14-012 Stockholm (S)- Turku (FIN)), persönlich neigen wir aber zu der Papier Version, berechtigter weise oder nicht. Aber wer hat schon behauptet das dieser Artikel absolut objektiv ist.

 


Auswahl des Kartenmaterial abhängig vom Touren Typ

Es ist klar, für die 5 Kilometer Tour auf dem schwäbischen Flüsschen, welches gemütlich dahin fließt, reicht ein Ausdruck von Google Maps. Kein ernst zunehmender Mensch wird sich mit einem solchem Ausdruck allein auf den Weg machen um mit dem Seekajak von der schwedischen Westküste nach Finnland zu paddeln (S-14-012 Stockholm (S)- Turku (FIN)). Bei einer solchen Tour ist es selbstverständlich das man auch ein GPS Gerät zur Orientierung mitnimmt und sich auf dem Wasser die aktuellsten Wetterinformationen mit Hilfe eines Smartphones oder ähnlichem besorgt. Training und gewissenhafte Vorbereitung sorgen dann dafür das man sich bei Ausfall dieser Geräte mit Hilfe von Kompass und Kartenmaterial, auch bei dichtem Nebel orientieren kann.

Ebenso kann man natürlich auch behaupten: Moment mal, ich bin doch auf einem Fluss unterwegs, wie zum Teufel soll ich mich da denn verfahren, die Richtung ist ja wohl eindeutig.
Erfahrene Kanuten wissen wie wichtig es ist das man alle Informationen über den Wasserweg hat welchen man bezwingen möchte, daher hier nochmal ein paar Hinweise für Personen welche aufgrund von übermäßigem Testosteron- Ausstoß etwas zu Fehleinschätzungen neigen wenn sie ihre erste Tour(en) planen (ist ja nicht so das wir das nicht nachvollziehen können). Wir streifen dabei auch automatisch den Artikel: Sicherheit

 

stromschnelle ww iv

Stromschnelle

Die Grenze von Dummheit und Mut liegen oft nahe beieinander. Wir glauben das diese ab WW III  überschritten wird. Daher sollten man beim Befahren von Flüssen an welchen diese Stromschnellen Kategorien  vorkommen können, auch Informationen über diese eingeholt werden. Länge der Stromschnellen, Varianten, usw. Ebenso sollte man Stromschnellen dieser Kategorie immer vorher besichtigen und die Fahrstrategie mit dem Paddelpartner bzw. den anderen Booten besprechen.

Im übrigen ist uns auch bewusst das es auch Personen gibt welche hierzu noch eine etwas strengere Meinung vertreten. Dagegen möchten wir auch nicht rebellieren, und Grundsatzdebatten los treten. Aber, ab einem gewissen Alter darf man darüber entscheiden wie man sein Leben gestalten möchte und dies ist zu repektieren. Diese Webseite und Foren bieten genug Möglichkeiten zur Einschätzung vieler Kanutouren. Es darf also jeder selber darüber entscheiden ob man diese befolgt oder nicht, man sollte sich aber drüber bewusst sein das bei jedem (tödlichem) Unfall jemand unter den Auswirkungen zu Leiden hat. Der Wasserdruck von einem Wildnisfluss in Lappland ist wirklich nicht das selbe was man hier beim Wanderurlaub im Schwarzwald durchwatet hat. Also bitte etwas Gehirnschmalz anwenden. Karten mit Informationen über die Stromschnellen gehören, insbesonders bei Angänger, dazu.

 

Die oft nicht zu erkennenden Gefahr von Seenpaddeln wird hier schon erläutert: Sicherheit. Allerdings gibt es da noch etwas was man vor der Planung der ersten Tour nicht so klar bedenkt bzw. weiss. Abflüsse und Zuflüsse aus Seen sind manchmal extrem gut versteckt. Die liegen hinter einem Schilfgürtel und die kleine Lücke dazwischen wird überhaupt nicht wahrgenommen, wenn man in 10 Meter Abstand daran vorbei fährt.

Eine der Redaktion bekannte Person ist schon mal wie ein Bekloppter einen Seerand in Småland abgepaddelt weil die entsprechende Karte „verschwunden“ war. Im Falle von einem „gemütlichen“ Småland, ist das ganze noch recht amüsant. Aber, die richtige Route im abgelegenen finnischen Seegebiet zu suchen, ohne Möglichkeiten zum anlegen, bei sich verschlechterndem Wetter... nun da gibt’s Ärger mit Regierung wenn man sich 3 Stunden davor noch als Orientierungs- Genie bezeichnet hat … ganz sicher.
Wie gesagt, um die richtige Seeseite für die Route zu wählen, und dann die entsprechenden Durchflüsse  zu finden, auch hier ist es sehr hilfreich die richtigen Karten und Beschreibungen dabei zu haben.

 einsames kanurevier

In einsamen Gegenden gehören auch die richtigen Karten dazu

 

Und damit das ganze Zeug nach oder während der Tour nicht aussieht als hätte man es von der Titanic geborgen und restauriert, dafür gibt es: Kartentasche / Kartenhülle