Die Definition eines Woks nach Wikipedia:
„Ein Wok (chinesisch 鍋 / 锅 guō, kant. wo1 oder chinesisch 鑊 / 镬 huò, kant. wok6) ist eine hohe, durchgehend gewölbte Pfanne, die in der chinesischen sowie der süd- und südostasiatischen Küche zu den wichtigsten Kochutensilien gehört. In Indonesien ist er als wadjan bekannt, in Malaysia als kuali und auf den Philippinen als kawali (kleiner Wok) und kawa (großer Wok). Die deutsche Bezeichnung Wok kommt aus dem Kantonesischen.“

Copyright Wikipedia

 

Was hat dieses Ding also im skandinavischen Outback zu suchen? Nun, er ist einfach tierisch geschickt beim Kochen. Man muss aber auch gleich zugeben das ein Wok nicht zu den Utensilien der obersten Priorität gehört, man kann ich auch getrost vergessen oder weglassen. Die absoluten Minimalisten unter den Kanuwanderen kippen wohl gerade aus den Latschen wenn sie das hier lesen, wir verteidigen diese zusätzlichen 1,5 Kilo zusätzliches Reisegepäck aber vehement.

 

 


Wenn man sich dem Kochen am Abend intensiv widmen möchte ist er eine super Hilfe. Die Standard Kochtöpfe welche man im Normalfall dabei hat sind ja für den Kocher optimiert und nicht immer ideal beim Kochen direkt über dem Lagerfeuer. Den Wok hingegen kann man sehr einfach und schnell direkt im oder nahe am Feuer positionieren. Damit kann man ihn im Grunde für alles benutzen: Steaks anbraten, Spieleier brutzeln, Spagethi Wasser erhitzen, Miso Suppen zubereiten oder ein Pilz Risotto. Der Wok ist also dass, was für die Bodybuilder das Anabolika ist.... ohne große Anstrengung die besten Ergebnisse!

Während dem Kanufahren befestigen wir das sperrige Ding meistens mit einer Schnur und einem Karabiner am Boot, damit wir ihn im Falle einer Kenterung nicht verlieren.

 

 

Video: Küchenstudio Lappland zum Thema Kochen mit Wok