Dieser Beitrag ist im Grunde nur für Personen gedacht, welche noch nie eine Kanutour unternommen haben. Eventuell steht hier ja wirklich jemand ganz am Anfang und diese Kurzanleitung hilft dabei weiter.

Kanu-macht-gluecklich

Bild:Wieso überhaupt eine Kanutour unternehmen? Antwort: Bild anklicken

 

Planungsschritte für eine erfolgreiche Kanutour

  • Zuerst sollte man sich überlegen wo man denn ungefähr eine Kanutour machen möchte.
  • Dann sollte man sich auch überlegen, wie lange man unterwegs sein möchte, damit weiß man auch ungefähr wie viele Kilometer die Tour ungefähr haben sollte. (Die beiden ersten Punkte kann man auch in umgekehrter Reihenfolge machen). Die jeweilig Kanutour sollte sich natürlich nach dem Können der Teilnehmer ausrichten. Als Anfänger sollte man Kanutouren mit Stromschnellen und Wildwasser vermeiden (Siehe auch: Welche Kanutour passt zu mir?). Wir kennen ein paar Geschichten von (meistens jungen männlichen) Paddel Anfänger welche diesen Tipp ignoriert haben. Ein Kanu ist schneller verloren als man denkt, und dieses muss einen Kanuverleih dann natürlich auch ersetzt werden. Das so etwas nicht ganz ungefährlich ist sollte ebenfalls klar sein. (Siehe auch: Videos Kanuschulung: Sehen und Lernen )
  • In diesem Gebiet sucht man sich dann eine geeignete Kanutour und kontaktiert einen Kanuverleih oder Outdoor Veranstalter. Dieser Kontakt zu einem lokalen Anbieter empfiehlt sich immer, auch wenn man alles auf eigene Faust machen möchte und man zum Beispiel ein eigenes Kanu hat. Die Verleiher kennen die Verhältnisse vor Ort immer am besten und können dann oft auch noch Hinweise geben, zum Beispiel auf eine Strecke die man sonst gar nicht gefunden hätte. Man sollte dem Kanuverleih auch mitteilen wie viel Paddel Erfahrung man hat.
  • Der Verleiher sagt einem dann was die ganze Sache kostet. Die Preise für das Ausleihen von Kanu, Paddel und Schwimmwesten (siehe auch Artikel: Schwimmweste, Rettungsweste, Schwimmhilfe | Ich will doch nur paddeln) ist das eine. Was oft noch dazu kommt ist der Preis für Transportfahrten. Oft muss man zu einer Einsatzstelle gefahren und / oder am Zielpunkt auch wieder abgeholt werden. Das ein Kanuverleih in Schweden, Finnland, Norwegen oder Deutschland macht ist absolut üblich. Jeder Kanuverleih biete solche so genannten Kanu Shuttles an. Diese Transporte sind natürlich nicht umsonst. Der Preis richtet sich meistens nach den gefahrenen Kilometern.
  • Dann sagt man fest zu, und macht eventuell eine Anzahlung.

Video: Geheimtip für eine erfolgreiche Kanutour bei Spielzeit 38:30 min. Genau zuhören!

 

  • Der Zeitraum bis es los geht in den Kanu Urlaub ist besonders toll. Nun kann man nämlich anfangen alles zu organisieren. Welche Ausrüstung benötige ich selber und welche Gegenstände bekomme ich zum Beispiel vom Kanuverleih (Siehe: Packliste Kanutour - Lagerleben - Persönlich - Kanu und Ausrüstungs- Pack Liste Wildnis Küche ). Ein paar Ausrüstungs- Gegenstände sollte man sich daheim noch etwas genauer anschauen. Zum Beispiel das Zelt welches die letzten 250 Jahre auf dem Speicher gelegen hat sollte man mal im Garten aufbauen und überprüfen ob es noch dem Regen standhält. Dann sollte man sich Gedanken über die Proviant Liste machen. Was möchte man essen und trinken? Hat das Wasser auf welchem ich paddle eventuell Trinkwasserqualiät? Hier kann man mal beim Kanuverleih vor Ort nachfragen. Es ist für die Kanuverleiher oft selbsverständlich die Kunden vor der Abfahrt nochmals zu einem Supermarkt zu bringen um dort Proviant für die Kanu Reise einzukaufen. Diese Vorbereitung und selbst durchgeführte Organisation ist genau das was einen vernünftiges Kanu Abenteuer ausmacht. Vom Sofa aus ein Komplettpaket im Internet zu bestellen, anschließend sich in einem Bus hin kutschieren zu lassen und sich um nichts selber kümmern .... das kann man auch noch machen wenn man in Rente ist.
  • Wenn dann der Urlaub kommt fliegt, fährt, läuft, schwimmt man dann zum Verleiher (Siehe: Anreise Skandinavien - Fährverbindungen) und bekommt seine Ausrüstung mit Karten. Eventuelle Schwierige Stellen, Passagen bespricht man dann nochmal und eventuell gibt es noch ein paar extra Hinsweise (Feuerverbot wegen aktueller Waldbrand Gefahr, Sperrzonen usw.)
  • Dann geht es los, man macht seine Kautour. Jetzt stellt sich heraus ob man an alles gedacht hat. Wie schmeckt denn das Essen welches man sich überlegt hat? Wer war das nochmal wer für das Salz zuständig war welches jetzt fehlt? War das etwa ein Wolf welchen man letzte Nacht gehört hat? (siehe: Wolf, Bär, Vielfraß und ein echter Killer) Jetzt kommt man endlich an den Punkt an welchem man Erfahrung sammelt. Keine Sorge niemand wird der erste oder die letzte sein welcher Fehler macht. Nach dem Urlaub sind es diese großen und kleinen Dinge welche nicht optimal verlaufen sind über die man am meisten lacht.
  • Ein paar Tage später wieder zurück. Wenn der Startpunkt nicht gleich dem Endpunkt der Tour ist, wird man im Normalfall dort vom dem Kanutouren Veranstalter dort abgeholt
  • Und dann geht es (leider) wieder heim

 

Häufig fragen sich die Leute ob sie es überhaupt wagen können selbständig eine Kanutour in Schweden, Finnland, Norwegen oder Deutschland zu organisieren. Persönlich können wir es nur dringendst empfehlen sich dieser kleinen Herausforderung zu stellen. Auch wir sind irgendwann mal etwa blauäuig Richtung Norden aufgebrochen. Wir haben damals grössere und kleinere Slapsticks erlebt, lernen aber auf den heutigen Kanutouren immer noch dazu. Und diese Erfahrungen und teileweise auch Entbehrungen welche wir dabei erleben machen uns zufrieden. Wir möchten mit dieser Webseite eine kleine Hilfe bieten um gefährliche Fehler zu vermeiden, und gleichzeitig Begeisterung für das Kanufahren wecken.