Packrafting ist ein Begriff welcher selbst von Wassersport-interessierten Personen nicht immer richtig zugeordnet werden kann. Daher ist dieser Artikel auch nicht in der Kategorie "Ausrüstung" sonder in der Rubrik Allgemeines bzw. "Basis Outdoor Wissen".

Zum Packrafting benötigt man ein Packraft. Ein Packraft ist ein sehr leichtes aber dennoch stabiles Schlauchboot welches nicht mehr als 3 bis 4 Kilogramm wiegt und Platz für eine Person plus Gepäck bietet (Siehe auch: Vergleichs Tabelle Packrafts). Da diese sehr leichten Schlauchboote zudem auch ein kleines Packmaß haben, kann man diese relativ bequem in einem Wanderrucksack verstauen und damit Trekking und Paddeln kombinieren.... und das ist genial. Damit ist es möglich auf Flüsse und Seen zu paddeln welche man aufgrund ihrer Abgelegenheit mit einem klassischem Canadier oder Kajak (Canadier oder Kajak zum Kanuwandern) niemals erreichen kann. Der Begriff Packraft beschreibt im Grunde sehr genau um was es geht, denn es ist eine Wortkombination aus Pack (englisch: to pack = packen) und Raft (englisch: raft = Floß). Packrafts werden auch gerne als Ultraleichtschlauchboot, Taschenboot, Trailboat oder Rucksackboot bezeichnet. Bekannte Packraft Hersteller sind unter anderem Alpacka Packraft, MRS und Kokopelli Packraft

Packraft mit_Paddler

Bild: Packraft (MRS - Alligator 2S) aufgebaut mit Paddler und Dopplepaddel

Die Grundausstattung zum Packrafting besteht aus Boot und (teilbaren) Paddel. Dies sind die Utensilien welche man "mindestens" benötigt. Gefahren werden die Packrafting Boote typischerweise mit einem Doppelpaddel. Weitere typische Ausrüstungsgegenstände für das Packrafting sind Schwimmweste, Helm, Neopren- oder Trockenanzug und wasserdichte Drybags (Kanutonnen und Packsäcke / Drybags – Wasserdicht verpacken). Wie viel weiteres Packrafting Zubehör man für seine Touren benötigt hängt stark von der Packraft-Variante der Tour ab. Eine Packliste für Packrafting zur Orientierung findet ihr unter folgendem Link:Packliste(n) Packrafting - Travel Packing Checklist (english Version). Wenn man das Packraft z.B. auf einer langen Trekking Tour "nur" dabei hat um zwischen drin eine Wasserlauf von 100 Meter zu überqueren, benötigt man die ganze zusätzliche Ausrüstung eigentlich nicht. Im Gegenteil auf der überwiegendem Trekking Anteil der wären Schwimmweste und Helm nur unnötiges zusätzliches Gewicht. Möchte man aber 90 % seiner 14- tägigen Wander-Paddel Tour auf einem Wildfluss in Lappland mit dem aufgeblasenem Packraft verbringen so sollte man doch Schwimmweste, Helm, Drybags und natürlich auch einen Packrafting- Angelrutenhalter dabei haben. Das geringe Gewicht und Packmaß der Packrafts ermöglicht es auch Outdoor Touren mit Mountainbike, Tourenrad, Angelrute oder Kletterausrüstung zusammen mit den Packrafts zu kombinieren.

Packrafting Grundausstattun

Bild: Grundausstattung Packrafting. Packraft, zerlegbares Doppelpaddel, Pumpsack, Luken Gestänge, Drybag, Spritzdecke (optional)

Packraft nicht_aufgeblasen

Bild: Packraft  nicht aufgeblasen

Packraft aufgeblasen

Bild: Packraft (MRS - Alligator 2S) aufgeblasen

 

Packraft: Material, Aufbau und Gepäck verstauen

Packrafts werden zumeist aus Polyurethane (PU) bzw. genauer gesagt aus Urethan-beschichtetem Nylon hergestellt. Dadurch sind die Packrafts recht widerstandsfähig bzw. robust was sie  sind sie ja für die Paddelltouren im Wildwassser auch sein müssen. Zudem ist das Urethan auch kälteelastisch und UV- resistent. Das Material hat nichts gemein mit den PVC Schlauchbooten welche man im Supermarkt kaufen kann. Das Urethan-beschichtetem Nylon ist viel belastbarer wie die PVC Boote. Das müssen sie auch sein da man mit ihnen ja nicht nur auf deinem Badesee rumdümpeln möchte sondern auch mal echte Stromschnellen und dabei sicher ich auch den ein oder anderen Kontakt mit Felsen hat.

Die Packrafts bestehen zumeist aus eine einzelnen umlaufen Luftkammer. Diese Luftkammer wird mit Hilfe eines Nylon Pumpsacks aufgeblasen, wobei die letzten Aufpump- Einheiten dann doch vom Paddler mit dem Mund gemacht werden. Das Aufblasen geht recht einfach und schnell was man im nächsten Video auch recht gut sehen kann. Das Sitzkissen von einem Rucksackboot wird nochmals extra aufgepumpt. Der Luftdruck im Packraft ist dabei lange nicht so hoch wie bei einem hochwertigem Luftboot (siehe: Festrumpfboot, Faltboot oder Luftboot. Kaufberatung – Welches ist das beste Kanu?). Das nachgiebige Verhalten von den Packraft ist der eigentliche Schutz für Boot und Paddler. Ein Packraft gibt nach wenn man zum Beispiel auf einen Felsen auffährt.

Video: Packraft Aufbau, etwas paddeln und noch erlegtes Wild als "Zusatzgepäck"

Für eine kurze Seeüberquerung kann man den Rucksack beim Packraft auf das Deck (Bug) legen. Bei längeren Paddeltouren sollte man das Gepäck in wasserdichte Säcke verstauen und dann auf dem Bug festbinden. Damit ist man auch sicher bei einer möglichen Kenterung, spritzigen Fahrten durch Stromschnellen oder einem Regenguss. Um die Gepäckstücke über dem Deck fest zu spannen sind bei den meisten Packrafts bereits Schlaufen an diesen Taschenbooten angebracht. Mit der Hilfe von einem Seil oder Spanngurt (siehe: Spanngurte - Schnallgurte - Seile - Leine - Bootsleine) lassen sich das Gepäckstücke daher sicher anbinden. Eine "Sonderform" des Gepäcktransports beim Packrafting ist das Tizip Storage (bei Kokopelli Packrafts), Internal Storage System (bei MRS Packrafts) bzw. Cargo Fly System (bei Alpacka Packrafts). Diese Systeme werde bei verschiedenen Kokopelli, Alpacka bzw. MRS Packrafting Modellen angeboten. Hierbei werden die Gepäckstücke innerhalb der Luftkammer des Packrafts verstaut. Hierzu ist es nötig dass das Packraft mit einem luftdichten Reißverschluss ausgestattet ist durch welchen man die Gepäckstücke hineinschieben und natürlich wieder herausziehen kann. Das Verstauen von Gepäckstücken in den Luftkammern ist eine prima Sache und sorgt bei den Packrafts auch für eine stabilerer Lage im Wasser, da dadurch der Schwerpunkt weiter nach unten gesetzt wird. Daher bieten auch alle führenden Packraft Hersteller wie Kokopelli, Alpacka und MRS diese Systeme mit wasserdichten Reißverschlüssen an. Allerdings ist dieses Zusatz Feature bei allen Anbietern nur gegen einen gewissen Aufpreis erhältlich.

Packraft Internal_Storage_System

Bild: Packraft mit der Möglichkeit in den Luftschläuchen Ausrüstung zu transportieren (Reißverschluss um Gepäck in der Luftkammer zu verstauen)

 

Pimp up your Packraft - Zusätzliche Ausstattung und Features für Packrafts

Die Packrafts sind aufgrund ihres flexiblen Einsatzes tolle Outdoor Begleiter für verschiedenste Touren. Je nach Vorlieben und Tour Charakter kann man sein Packraft noch mit weiteren Ausstattungsmerkmalen aufmotzen. Beliebt und sinnvoll sind hierbei:

  • Verdeck und Spritzdecke: Mit einem Verdeck und einer Spritzdecke verhindert man das Wasser ins Packraft hinein schwappt. Das ist natürlich besonders hilfreich wenn man im Wildwasser unterwegs ist und hier mit entsprechenden Wellen rechnen muss. Allerdings ist ein Verdeck auch bei Regen und bei Wind ein sehr guter (Kälte-) Schutz.
  • Packraft Angelrutenhalter: Ganz klar, die Vollendung des Paddelsports ist es wenn man seine Packraft- und Kanu- Touren mit dem Angel verbindet. Einen Angelrutenhalter für ein Packraft kann man sich auch selber bauen. Eine Anleitung dazu findet man hier: Packraft Angelrutenhalter selber bauen. Die Kombination aus Packrafting und Angeln bringt die höchste Zufriedenheit und zudem auch leckere Mahlzeiten auf den Tisch ....äh Lagerfeuer (Outdoor Stockfisch / Steckerlfisch (bayrisch), Outdoor Knusperlis / Fischfilet im Teig- MantelFinnische Fischsuppe (Rezept Lohikeittö))

 

Zusammenfassung und Resümee

Ein Packraft kann selbstverständlich kein vollwertigen Canadier oder Kajak auf einer längeren Tour ersetzen. Auch hier gilt: Das perfekte Boot für alle Touren gibt es nicht. Die Gepäckmitnahme bei einem Packraft sind begrezt, aber hier liegt auch ein gewisser Reiz bei der Tourenplanung bzw. ist Teil des Konzepts nämlich alles was man braucht in einem einzigen Rucksack verstauen zu können. Man kann mit einem Packraft sehr geile Touren unternehmen, gerade dann wenn man die Nähe zu Seen und Flüssen mag. Im Grunde kann man fast jede Tour welche man mit dem Kanu paddeln kann auch mit einen Packraft unternehmen. Ausgenommen sind hier allerdings definitiv Kanutouren über grosse Seen oder gar das Meer bzw. die Schären. Auf CanoeGuide.net werden wir allerdings in Zukunft Touren mit dem Hinweis "Besonders gut geeignet für Packraft Touren" markieren, wenn diese hierfür besonders gut geeignet sind.

Gerade für Trekking Touren ergeben sich zusammen mit einem Packraft geniale Möglichkeiten. So muss man nun nicht mehr ewig die Karten studieren um eine Brücke über einen Fluss zu finden und hoffen das diese die letzte Eisschmelze auch überlebt hat. Das einfache und schnelle queren von Flüssen ist problemlos möglich. Eine Packraft- Grundausstattung kann man auch dauerhaft im Kofferraum liegen haben. Dies ermöglicht es dann auch mal spontan das Packraft aufzubauen wenn man ein schönes (Wasser) Plätzchen gefunden hat. Gerade in Kombination mit einer Angel hat man auch hier die Möglichkeit plötzlich Angel-Hotspots zu erreichen welche bisher (vom Ufer aus) unerreichbar waren.

 

Bilder vom Packrafting

 

Weiter Informationen zum Thema Packraft und externe Links