Auf der Suche nach einem außergewöhnlichen und aktivem Urlaub inmitten einer wunderschöner Natur?  Dann ist ein Urlaub mit Schlittenhunden eventuell genau das richtige. Skandinavien bzw. die Länder Schweden, Finnland und Norwegen bieten die besten Voraussetzungen um sich einmal selbst als Hundeschlitten- Führer (Musher) zu versuchen. Teilweise ist das auch, mit etwas weniger Schnee, in Deutschland möglich. Wenn man seine Ferien einmal zusammen mit Husky und Co verbringen möchte, muss hierfür nicht unbedingt auf den Winter warten. Aktiv Urlaube mit Schlittenhunden sind auch im Sommer, zum Beispiel in Form von Hunde- Trekking, möglich dazu aber später mehr.

Husky-Sommer

Bild: Auch im Sommer ist ein Aktiv Urlaub mit Husky möglich

Grundsätzlich lieben wir Urlaube in der Natur. Sich dabei dann auch noch etwas körperlich zu betätigen sind unserer Meinung nach die perfekten Ferien. Diese Urlaubs- Leidenschaft nur bei Kanutouren auszuleben ist mit der Zeit etwas einseitig. Zudem möchte man ja auch oft mit Familie und Kinder in den Urlaub, und da bietet sich ein Urlaub mit Hund besonders an, da beim "besten Freund des Menschen" meist die ganze Familie eine Freude hat. Daher stellen wir hier auch Alternativen zu Kanu- Reisen vor. Eine besonders schöne Alternative hierzu sind eben Ferien auf einer Husky Farm. Zudem sind wir selbst bekennende Hundeliebhaber (siehe letzter Absatz) und beneiden Lars Monsen um seine Outdoor Trips, bei welchen er sehr gerne auch mal von ein oder mehrere Schlittenhunden begleiten lässt.

Viele Menschen sprechen von einem Hundeschlitten-(Husky)-Virus welcher einen befällt sobald man einmal eine Tour zusammen mit Hundeschlitten unternommen hat. Von dieser Freizeitaktivität geht eine ganz besondere Anziehung aus. Sobald man einmal mit Hund und Schlitten durch verschneite Wälder oder über einen zugefrorene See gefahren ist, sehnt man sich immer wieder zurück nach diesem Moment in der Natur und der Zusammenarbeit mit diesen tollen Hunden. In diesem Artikel wollen wir daher zuerst verschiedene Urlaubs- Möglichkeiten mit den Schlittenhunden vorstellen, und später noch ein paar Informationen über die Schlittenhunde, Rassen und Eigenschaften weitgeben.

Frau-mit-Husky

Bild: Vermutlich befallen vom Hundeschlitten-Husky- Virus

 

Urlaub und Freizeitaktivitäten mit (Schlitten-) Hund

Auch wenn man beim Begriff Schlittenhunden zu aller erst an die klassischen Hundeschlitten Touren durch eine verschneidet Landschaft denkt, so kann man als Hunde Liebhaber oder Urlauber noch ein paar andere Outdoor Aktivitäten mit dem Schlittenhund bzw. Husky erleben. Die bekanntesten wollen wir hier vorstellen. Alle Hundeschlitten (Hunde) Aktivitäten haben allerdings eines gemein: Man verbringt, in der Natur viel Zeit mit diesen Tieren und hat einen engen Kontakt zu den Hunden.

 

1. Klassische Hundeschlitten Touren

Bei einem Urlaub in Deutschland, Schweden, Norwegen oder Finnland können Naturliebhaber Teil eines Hundegespanns werden. Bei einer Buchung von wenigen Stunden oder nur einem Tag ist man hier meist ein passiver Teil der Hundeschlitten Gruppe und sitzen "nur" im Schlitten, während der Hundeführer die Kommandos gibt und die Arbeit ausführt. Es besteht aber auch die tolle Möglichkeit über mehrere Tage einen Urlaub auf einer Husky Farm zu verbringen und ein aktiver Hundeführer, ein sogenannter Musher zu werden. Dann werden einem die Standard Kommandos bei gebracht und alles weitere was dafür nötig ist um das erste Mal ein Hundeschlitten Gespann zu führen. Selbstverständlich kann man die klassischen Hundeschlitten Urlaube nur bei einer ausreichenden Schneedecke im Winter durchführen.

 

2. Sommer Hundeschlitten Touren

Auch im Sommer ist es möglich in Schweden, Finnland und Norwegen Hundeschlitten Ferien zu buchen. Nun ja, es heißt dann halt nicht mehr Schlitten sondern Wagen, Three- Wheel oder Roller. Das läuft dann so ähnlich wie im Winter nur das die Hunde keinen Schlitten sondern einen Wagen oder ein anders Gefährt mit Rädern ziehen. Die Hunde und der Mensch haben dabei die selbe Freude wie im Winter, nur das man sich halt nicht ganz so dick dabei anziehen muss.

 

3. Husky Trekking - Husky Wandern - Hunde joggen

Eine tolle Möglichkeit um mit den Hunden, speziell im Sommer  in der Natur unterwegs zu sein ist das Hundewandern oder Husky Trekking. Hierbei binden sich die Urlauber einen Hüftgurt oder Bauchgurt um, an dem eine Leine angebracht wird an welcher der Hund ziehen kann. Am Hunde Geschirr gibt es oft noch einen einem Shock-Absorber zwischen Wanderer und Hund. Dieses elastische Zwischenstück sorgt dafür, dass ein schnelles und kräftiges Ziehen vom Hund abgefeuert wird und sich nicht direkt auf den Körper des Wanderers überträgt.

Husky-Trekking

Bild: Husky Trekking

Gerade in der Sommerzeit ist das Hundewandern eine tolle Abwechslung für die Schlittenhunde welche es sonst gewohnt sind einen beladenen Schlitten durch die schöne Natur von Skandinavien zu ziehen. Die Hunde freuen sich da oft wahnsinnig drauf wenn sie merken dass es los geht und ziehen mit Elan den Urlauber über Stock und Stein. Der laienhaft "Hundeführer" übernimmt teilweise eine eher passive Rolle und man benötigt eigentlich mehr Kraft und Energie um den Hund zu bremsen als um nach vorne zu marschieren. Wie gut dies aber letzten Endes funktioniert hängt natürlich davon ab wie gut der Hund auf die Kommandos vom Hundetrekking- Musher reagiert. Auf beiden Seiten der Leine müssen dafür gewisse Voraussetzungen gegeben sein, wahnsinnig Spaß macht das aber immer. Was sensationell ist bei Husky Trekking: Man darf direkt erleben und spüren was für eine wahnsinnige Zugkraft diese wunderschönen Tier haben und dabei zusätzlich eine total Freude an der körperlichen Verausgabung ausstrahlen. Da ist man ganz nah mit dabei.

Husky-joggen

Bild: Hunde joggen

 

4. Langlauf mit Schlittenhunde

Hundewandern funktioniert auch recht gut selbst wenn der Hund mal öfters seinen Kopf durchsetzt und zu Beispiel stehenbleibt um zu schnüffeln oder etwas Besonderes am Wegrand zu erkunden. Das geht beim Husky Langlauf nicht mehr, hier muss der Hund exakt auf die Kommandos hören bzw. auch erkennen wo er zu laufen hat... vorzugsweise in der Langlauf Loipe ??
Wie beim Huskytrekking schnallt man sich beim Hunde Langlauf ein Gurtsystem um an welchem die Hundeleine eingehängt werden kann. Der Schlittenhund kann dann den Langläufer tatkräftig unterstützen um Kilometer Ufer der Langlauf Loipe zu machen. Die paar Mal wo wir ein solches Gespann beobachten konnten, können wir bestätigen: Diese Langläufer - Schlittenhunde - Gespann sind ganz schön zackig unterwegs.

 

Hinweis - Urlaub mit Schlittenhunde - Wo buchen? Achten Sie auf dieses Zeichen service hundeschlitten touren

Da wir häufig und gerne in Skandinavien unterwegs sind hatten wir persönlich auch dort den ersten Kontakt zu ersten echten Schlittenhunden. Dort im Norden ist ja auch der Ursprung des Schlittenhunds zu suchen. Somit sind die ersten Länder bei welchen man bei Urlaub mit Schlittenhund denkt Schweden, Finnland und Norwegen. Allerdings sind Schlittenhundetouren,  Huskytrekking usw. auch in Deutschland, Kanada oder Alaska möglich.   Trekking und Kanutouren sind am schönsten in einsamen Landschaften mit viel Platz. Diese Idealbedingungen treffen auch auf Schlittenhunde Touren zu, und damit ist es auch kein Zufall das Anbieter von Kanutouren teilweise auch  Urlaubs- Angebote mit Schlittenhunden im Programm haben, im Sommer- und selbstverständlich auch im Winterurlaub. Bei den verschiedenen Kanureisen Anbieter (Kanureisen Anbieter Schweden, Finnland, Norwegen, Deutschland, Kanada und Alaska) gibt es daher ein spezielles Icon welches zeigt das der Veranstalter auch Urlaubsangebote mit Hundeschlitten bzw. Huskys im Programm hat. Das Icon ist folgendes: service hundeschlitten touren


Auf der rechten Seite (auf dem Smartphone am Ende dieses Artikels) findet man die entsprechenden Hundeschlitten Touren Anbieter direkt verlinkt.

 

Informationen Schlittenhunde

Als Schlittenhund kann man jeden Hund bezeichnen welcher vor einem Schlittenhund gespannt ist. Die Anforderungen an die Schlittenhunde sind allerdings besonders hoch  an seine mentalen und körperlichen Fähigkeiten. Sollte ein Hund z.B.  nicht für die extrem kalten Temperaturen in Lappland geeignet sein, so kann man hier auch mal kurzfristig mit "Hunde Jäckchen" und "Hunde Schühchen" aushelfen. Eine langfristige Lösung ist das aber nicht.

Hund-Winter-Decke-Schuhe

Bild: Hund mit Jäckchen und Schühchen im Winter

Selbstverständlich gibt es Hunderassen welche dafür besonders geeignet sind, denn diese Hunderassen wurden über Jahrhunderte genau an die Anforderungen des Schlittenhundes herangezüchtet. Es gibt verschiedene Hundeschlittentypen. Wobei hier nochmal unterschieden werden muss ob diese Typen zu den klassischen Hundeschlittenrassen gezählt werden oder nicht. Es gibt nämlich Hundeschlitten Rennen bei welchen nur klassische Hundeschlitten Rassen mitlaufen dürfen. Dies ist allerdings für den "klassischen" Hundeschlitten- Urlauber weniger interessant, denn wen interessiert es schon ob Hund jetzt zu den klassischen Hundeschlitten Rassen gehört oder nicht, wenn das Tier eine wahnsinnig Freude bei seinem „Job“ hat.

 

 

Hundeschlitten Rasse

 

Beschreibung

 

Anerkannt*

 

Grönlandhund

Diese Rasse ist kräftig und ausdauernd und zählt zu den ältesten bekannten Schlittenhunden.

Widerristhöhe: Rüde: 60 cm und mehr Hündin: 55 cm und mehr

Vorteil h15
 Alaskan Malamute

Der Malamute ist der größte und schwerster Schlittenhund . Im Gegensatz zum Husky, der besonders auf Geschwindigkeit gezüchtet wurde, ist der Malamute mehr für das Ziehen schwerer Lasten gezüchtet worden.

Widerristhöhe: Rüden 63 cm , Hündinnen 58 cm. Gewicht: Rüden 38 kg , Hündinnen 34 kg

Vorteil h15
 Siberian Husky

Dies ist der bekannteste Schlittenhund. Er ist der kleinste aber auch schnellster Vertreter der klassischen Schlittenhunderassen. Seine Abstammung hat der Husky im nördlichen Sibirien. Dort waren diese Hunderassen jahrhundertelang unentbehrliche Begleiter der dort lebenden Nomadenvölker.

Widerristhöhe: Rüde: 53 – 60 cm, Hündin: 50 - 56 cm. Gewicht: Rüde: 20,5–28 kg, Hündin: 15,5-23 kg

Vorteil h15
 Kanadischer Eskimohund

Besitzt einen wolfsartiger Ausdruck. Er ist anhänglich, intelligent, aufmerksam, loyal, mutig und zäh.

Widerristhöhe. Rüde: 58 – 70 cm Hündin: 50 – 60 cm. Gewicht: Rüde: 30–40 kg Hündin: 18–30 kg

Vorteil h15
 Samojede teilweise auch als Samojedenspitz

Reinweißes Fell .  Beim Samojeden ist das Haarkleid, das „üppig, dick, elastisch und dicht. Idealer Schutz im Polarklima.

Widerristhöhe: Rüden 57 cm , Hündinnen 53 cm: Gewicht: Rüden 20–30 kg , Hündinnen 17–25 kg

Vorteil h15
 Alaskan Husky Der Alaskan Husky gibt es in unterschiedlichen Ausprägungen: Vom 50 kg schweren Trapperhund bis zum 17 kg leichten Rennhund ja nachdem aus was man bei der Züchtung wert gelegt hat Vorteil h15  Nachteil h15
 Europäischer Schlittenhund, Scandinavian Hound, German Trail Hound Der Skandinavische Hound bzw. Europäische Schlittenhund ist keine Rasse im eigentlichen Sinne sondern eher ein Hundetyp, der in unterschiedlichen Linien in Funktionszucht gezüchtet wird. Er zeichnet aus durch Lauffreude, Lernfreunde, Athletik, ausgeprägtes Sozialverhalten. Er bindet sich stark an den Menschen und hat den Wunsch es dem Hundeschlittenführer immer Recht zu machen. Trotz seine kurzen Fells kommt er auch mit Temperaturen bis - 25 °C gut zurecht Nachteil h15
 Tschukotskaja Jesdowaja

Der Tschukotka-Schlitten-Laika ist ein ziemlich kräftiger Hund mittlerer Größe mit wohlproportionierter Körperstruktur, starkem Knochenbau und Muskulatur.

Widerristhöhe:Rüde: 52 – 58 cm , Hündin: 49 – 55 cm, Gewicht: Rüde: 25 – 30 kg , Hündin: 20 – 25 kg

Nachteil h15
Jakutischer Laika

Leichter aber kräftiger, gut proportionierter Schlittenhund mit einem für das Leben im arktischen Klima entwickeltem Haarkleid. Ursprünglich aus Russland.

Widerristhöhe: Rüden 53–58 cm, Hündinnen 52–55 cm.

Nachteil h15

Tabelle: Schlittenhundetypen

 *Manche Schlittenhundetypen sind nicht oder nur teilweise von allen Zuchtverbänden anerkannt

 

Die klassischen Schlittenhunde zeichnen sich besonders durch eine extreme Robustheit aus. Extreme Tiefsttemperaturen, zorniger kalter Wind, und teilweise nur spärliche bzw. einfache Mahlzeiten. Die Hunde waren trotz allem sehr leistungsfähig und leistungsbereit. Dies hat den ursprünglichen Bevölkerungsgruppen der polarnahen Länder das Überleben gesichert. Hier kann man bei den heutigen Züchtungen (glücklicherweise?) Abstriche machen, da es eben nicht mehr ums nackte Überleben geht. Warm angezogen sein sollte man aber schon wenn man Nachts mit dem Hundeschlitten in Finnland, Schweden oder Norwegen unterwegs ist um Polarlichter zu beobachten.... aber keine Sorge oft sitzt man dann ja Stunden später am warmen Kaminofen oder in der Sauna. Diese Aussichten hatten die indigenen Bevölkerungsgruppen oft nicht, was zu einer sehr "ehrlichen" Züchtung der Schlittenhunderassen geführt hat.

 

Schlittenhunde und ihre Eigenschaften

Wie bereits erwähnt kann man theoretisch jeden Hund welcher vor einem Schlitten eingespannt ist als Schlittenhund bezeichnen. Neben den charakterlichen Eigenschaften überhaupt in einem Hundegespann zu funktionieren und z. B. auf Kommandos zu hören brauchen die Schlittenhunden diesen Laufwillen, die Bereitschaft und Freude einen Schlitten oder sonstiges über mehrere Stunden und Kilometer durch die Natur zu ziehen. Diesen Charakter Eigenschaft nennt man bei Hunden "Desire to go". Diesen Willen führt man auf den Jagttrieb zurück welcher beim Hunde- Vorfahren dem Wolf natürlich besonders ausgeprägt ist. Gemeinsam mit dem Rudel auf die Jagd zu gehen und als sogenannter Hetzjäger die Beute zu erlegen, hier hat die "Desire to go" Eigenschaft  seinen Ursprung.

Desire-to-go

Bild: "Desire to go" ... das sieht man den Hunden auch an das sie Spass haben am Laufen

Wie immer hat alles im Leben seinen Preis, so ist das auch mit dem Laufwillen. Dieser hat wie gesagt seinen Ursprung im Jagttrieb und dieser ist nun mal bei Schlittenhunden etwas stärker ausgeprägt. Dies bedeutet das Schlittenhunde stärker dazu neigen als "normale " Hunde anderen Tieren nachzustellen sprich zu jagen. Diesen Umstand muss man einfach hinnehmen. Wenn ein frei laufendes Husky- Rudel einen Hasen entdeckt stehen dessen Chancen das nächste Osterfest zu erleben äußerst schlecht. Die Tiere sind nun eben mal nahe am Wolf und dies merkt man auch bei der Fütterung. Wir können nicht für jede Husky Farm auf dieser Welt sprechen aber in Lappland wo wir immer mal wieder unterwegs sind ist die Fütterung der Schlittenhunde eine sehr "naturverbundene" Angelegenheit. Die Hunde kriegen teilweise einfach rohes Fleisch mit Knochen hingeworfen welches man zuvor direkt von davor getötet Nutztieren heraus gelöst hat. Wir haben schon erlebt das diese Erkenntnis bezahrtete Mitteleuropäer leicht schockiert haben, da diese eben nur mit der süßen Frolic und Cesar-Hundefutter Werbung aufgewachsen sind. Plötzlich müssen diese feststellen das die Hunde tatsächlich Dinge essen für welche andere Tiere getötet werden müssen.

Husky und Co sind tolle Begleiter bei Outdoor Touren jeglicher Art. Das diese Tiere ihren Jagttrieb erhalten haben ist sehr anschaulich in den Reisedokumentationen von Lars Monsen zu sehen. Bei seinen Reise zu Fuß oder mit dem Kanu durch Kanada, Norwegen, Schweden und Finnland  lässt sich Lars teilweise von einem Rudel Huskys begleiten. Diese reißen auf der Tour immer mal wieder verschiedenes Wildtiere und verspeisen diese auch. Allerdings geht das nicht immer gut aus, vor allem wenn das Tier auf dem vorgesehen Speiseplan kein Hase ist, sondern mal ein bis dahin den Hunden unbekanntes Stachelschwein.

 

Video: Huskys legen sich mit Stachelschwein an. Das geht für beide Seiten nicht gut aus

 

Trotz ihrer Wildheit sind die ursprünglichen Schlittenhunde sehr familien-freundlich bzw. zeigen keinerlei Aggressivität gegenüber dem Menschen. Dies liegt daran das die ursprünglichen Schlittenhunde über Jahrhunderte  ein Teil der Familie und Stämme waren und entsprechend Charaktereigenschaften zeigen mussten damit diese nicht ausgesondert wurden. Wenn der Husky beispielsweise ein "faules Stück" war und im Hundegespann nicht eingesetzt werden konnte oder er sich aggressiv gegenüber dem Menschen verhalten hat, so wurden diese Tiere sofort aus dem Rudel entfernt und erschossen. Mit diesem konsequenten Vorgehen wurden Hunderassen gezüchtet welche die beschriebenen und geforderten Eigenschaften aufzeigen.

 

Hundeschlitten Gespann und Leistungsmerkmale

Die geforderten Eigenschaften in mentaler und körperlicher Form an den Schlittenhunden sind hoch. Das müssen sie sein damit ein Schlittenhunde Gespann auch einwandfrei funktioniert. Die Gespanne bestehen teilweise aus bis zu 12 Hunden. Der Hundeschlitten Führer (Musher) gibt die Kommandos an den Leithund (Leader). Dies ist die anspruchsvollste Position im Gespann. Der Leithund muss auf die Kommandos richtig reagieren aber auch teilweise eigenständige Entscheidungen treffen um den Schlitten in der Spur zu halten. Die Leithunde besitzen einen sehr guten Orientierungssinn und haben auch ein sehr gutes Erinnerungsvermögen. Direkt vor dem Schlitten sind oft die kräftigsten Tiere eingespannt. Diese Schlittenhunde dort werden als Wheeler bezeichnet... frei übersetzt als Antrieb. Diese müssen im Grunde nicht groß auf Kommandos hören sondern einfach richtig schön ackern. Die Hunde welche in der Mitte von einem Hundeschlitten Gespann laufen, werden als Swinger bezeichnet.

Norden-schoen-aber-kalt

Bild: Der Norden - schön aber kalt - da muss man schon was aushalten können


Schlittenhund bzw. ein Team aus Schlittenhunden können einen Schlitten innerhalb von 24 Stunden über eine Distanz von 200 Kilometer ziehen. Eine ausgeprägte "Desire to go" Mentalität ist hierfür erforderlich. Bei einen kürzeren Hundeschlitten Rennen haben die Gespanne eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 bis 40 km/h, bei Langstrecken Rennen sind es immer noch zwischen 15 bis 25 km/h. Da wird den Hunden natürlich auch eine gewisse Schmerzunempfindlichkeit abverlangt, denn solche Geschwindigkeiten und Distanzen sind absolute Höchstleistungen. Bei solchen Rennen werden dann oft auch Mischlings- Hunde eingesetzt welche extrem leistungsfähig sind, teilweise gerade in der Kurzstrecke auch schneller als die klassischen Schlittenhunde.

 

Hunde Urlaub - Nur etwas für Familien, Natur- und Hundeliebhaber

Wir von Canoeguide.net müssen ja nicht so tun als ob wir objektiv oder neutral sind. Wir lieben die Natur, körperliche Ertüchtigung und Hunde. Es folgt ein Beweisfoto für diese Aussage.

Hundeliebhaber-Dackel-Fahrr

Bild: CanoeGuide.net Member mit seinem Dackel beim (Retro) Radrennen

Somit können wir auch offen sagen das wir Urlaube mit (Schlitten-) Hunde eine tolle Möglichkeit finden um Natur, Familie und Outdoor Leidenschaft zu verbinden. Daher kann man sich ja ruhig mal umschauen ob man in Schweden, Norwegen, Finnland oder Deutschland einen Anbieter findet welche solche Urlaubs Angebote im Programm hat. Für Menschen welche es als Erholung empfinden die Ferien in Lloret de Mar am Strand als Ölsardine zu verbringen ist so ein Urlaub aber nix... aber solche Personen finden diese Webseite vermutlich auch gar nicht.

Zum Schluss noch ein Hinweis: Selbstverständlich spricht überhaupt nichts dagegen den Hunden Urlaub mit einer Angelrute zu kombinieren. Während dem Husky Trekking mal einen Stopp machen und an einem Fluss die Spinnrute auswerfen und ein paar Forellen für das Abendessen fangen ... also dann ist das doch der wirklich perfekte Urlaub!

 

Weitere Informationen und Links